Unsere Angebote sind für die Familien kostenfrei:

  • Begleitung bei absehbarem Tod

  • Einzelbegleitung im häuslichen Umfeld 
     

  • Trauerbegleitung in Gruppen 

  • Gesprächskreise für Angehörige

Unsere Trauerbegleitung

Wir begleiten die Trauernden individuell nach Alter und Entwicklungsstand. Die Kinder werden von uns je nach Bedarf einzeln in ihrem häuslichen Umfeld begleitet oder unsere ehrenamtlichen, professionell geschulten Mitarbeiter begleiten alle 14 Tage für 2 Stunden eine Gruppe von maximal 8 Betroffenen. 

Während wir gemeinsam kreativ sind, erinnern wir uns, lachen und weinen, reden und schweigen wir zusammen. Jeder darf selbst bestimmen, was er ausdrücken und wie weit er gehen möchte. Durch das gestalterische Tun kann jeder seinen Schmerz individuell und unter einer Art Schutzmantel ausdrücken, zulassen, bearbeiten und bewältigen. 

Unsere Begleitung fängt im Idealfall schon vor dem Tod an. Wenn ein Elternteil eine todbringende Krankheit hat, kann es von großem Vorteil sein, wenn wir die Familie bereits in der Phase des Abschieds begleiten. Ängste und Unsicherheiten versuchen wir zu nehmen. Fragen beantworten wir ehrlich. Wir klären und erklären, wo es uns möglich ist.

Kinder 0 - 5 Jahre

Wenn Mutter, Vater oder das Geschwisterchen stirbt, nehmen bereits Säuglinge die Veränderung in ihrem Umfeld wahr. Kinder bis zum 5. Lebensjahr benötigen eine spezielle Trauerbegleitung. Sie müssen die Möglichkeit bekommen, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, da dies noch nicht verbal verlaufen kann. Wir begleiten Ihr Kind in Ihrem häuslichen Umfeld oder auch in unseren "Welpengruppen" und binden die Familie in den Trauerprozess des Kindes ein. 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gern und klären alles Weitere. 

Kinder 6 - 12 Jahre

Deine Sehnsucht nach Mama oder Papa ist unerträglich groß? Du hast das Gefühl, keiner versteht dich und die ganze Welt hat sich verändert?

Bei uns triffst du auf andere Kinder, die das Gleiche erlebt haben wie du und die dich verstehen. Während du malst, bastelst, tanzt, singst, Geschichten hörst oder in Phantasiewelten reist, darfst du lachen und weinen, reden, schweigen, dich erinnern und entspannen. Bei uns kannst du deinen Schmerz, deine Angst, deine Wut und deine Verzweiflung zeigen. Du bestimmst dabei, was du machen und wie weit du gehen möchtest.

  

Jugendliche 13 - 21 Jahre

Du fühlst keinen Boden mehr unter deinen Füßen, die Welt steht still, dein Schmerz und die Sehnsucht sind unerträglich groß, du fühlst dich unverstanden und alles hat sich verändert? 

Bei uns triffst du auf andere Jugendliche, die dein Schicksal teilen und dich verstehen. Während wir uns künstlerisch oder kreativ beschäftigen, lachen und weinen, reden und schweigen, erinnern und entspannen wir uns. Hier  kannst du deinen Schmerz zulassen, deine Angst, Wut und Verzweiflung zeigen und freiwillig bestimmen, was du ausdrücken möchtest, wie weit du dabei gehen möchtest und wo deine Grenzen sind. 

Angehörige

Während Ihr Kind eine Trauergruppe besucht, sind Sie als Elternteil oder Bezugsperson herzlich eingeladen, sich in einem gesonderten Raum auszutauschen, untereinander Rat zu holen oder einfach eine Auszeit bei Kaffee und Tee zu nehmen. 

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Sorgen sehr gerne an uns. 

Beim ersten Mal dürfen Sie Ihr Kind auch gerne in die Gruppe begleiten - um es ihm, aber auch sich selbst, leichter zu machen. 

Alle 3 Monate laden wir zu einem Elternfrühstück ohne Kinder ein. Zeit für die eigene Trauer und der Austausch mit anderen Betroffenen stärkt das gesamte Familiensystem.

KiTa-/Schulprojekte

1.000 Fragen und keine Antworten?

Der Tod macht auch vor dem Kindergarten oder der Schule nicht halt. Kinder trauen sich, Fragen zu stellen. Doch wer antwortet ihnen ehrlich und ohne Scheu, wenn es um das Thema Tod und Sterben geht? 

Verlust und Vergänglichkeit sind für Kinder grundlegende Erfahrungen in ihrem Leben: Kinder interessieren sich in allen Lebensaltern für das Phänomen Tod. 

 

Ein Todesfall im Umfeld der Kinder oder Jugendlichen könnte im Kindergarten- oder Schulalltag Grund sein, sich gemeinsam mit den Themen Sterben und Tod zu beschäftigen, Erfahrungen auszutauschen, Trost und Verständnis aufzubringen. Aber auch ohne konkreten Anlass kann und sollte das Thema behandelt werden.

Workshops und Schulungen

Gerne führen wir, nach individueller Absprache, Schulungen und Workshops für Ihre Mitarbeiter ganz nach Ihren Bedürfnissen durch. Viele Erwachsene sind unsicher, sprach- und hilflos, wenn es um das Thema Tod und Trauer geht. Wir helfen Ihnen, sich diesem zu nähern.

Ob als Weiterbildung bei einem pädagogischen Tag, im Akutfall in der Dienstberatung, ob 2 oder 8 Stunden .....nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf! 

Für Workshops und Schulungen berechnen wir ein Honorar. 

Hier gibt es noch weitere Einblicke in unsere Arbeit.

Haben Sie Fragen? 

Benötigen Sie Hilfe und Unterstützung? 

Haben Sie Interesse an einem Projekt oder einem Workshop in Ihrer Einrichtung?

 

Schreiben Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns gerne per Mail oder Anruf:

                                            

          info@wolfstraene.de

          0174-875 66 08

0341 22 751 553

Kontaktformular

 

© 2020 Wolfsträne e.V.